Archive for Juli 2007

3 x 4000 m

31. Juli 2007

Es kam also dann heute fast so wie ich es gestern schon vermutet hatte, ich bin zum Schluß abgekackt 😦

Jedoch kann ich da als Hauptschuldigen den Wind ausmachen, und weniger meine Muskulatur. Doch zum Anfang…

Bei windigen 16 Grad und Sonne entschied ich mich heute Mittag die Wiederholungen auf meiner 15 KM Tempolaufstrecke zu machen, die zwar leicht wellig ist, aber dafür muß man nicht hin und her pendeln.

Da ich ja schon ewig kein Tempo mehr gemacht hatte, nahm ich mir vor etwas langsamer anzugehen, als von Peter geplant.

So lief ich den ersten 4000er in 14:40 Minuten (3:40er Schnitt), den zweiten in 14:35 (3:39) und beim dritten wars dann soweit. Nachdem der erste im gegenwind noch ganz OK war, war mir beim zweiten Kilometer schon klar, daß das mit einer guten Runde nix mehr wird, da der Wind auf den 4 KM fast komplett von vorne blies. Also versuchte ich zu beißen um wenigsten unter 15 Minuten zu bleiben. Mit 14:55 gelang mir dies dann zum Schluß auch und so kam ich nach 20 KM erschöpft aber zufrieden zu Hause wieder an.

Jetzt spür ich allerdings so richtig heftig meine Oberschenkel, aber ich kenn da ja eine gute Praxis…. 😉

Die langen Läufe gehen wieder los

30. Juli 2007

Zusammen mit meinem Bruder, der mich auf dem Fahrrad begleitete, lief ich gestern von Ammelbruch aus auf den Hesselberg und wieder zurück.

Da ich mich am Gipfel noch gut fühlte, bin ich anstatt den normalen Rückweg zu Laufen, was 25 km ergibt, die ganze Strecke nochmal zurück gelaufen, und kam so in 2:26 h auf 29 km mit über 600 Höhenmetern.

Wie schwer die Strecke ist macht das deutlich, daß da etliche Passagen dabei waren, wo mein Bruder mit dem Mountainbike gar nicht fahren konnte oder es nur durch schieben möglich gewesen wäre.

Schrecklich war wieder mal der starke Wind, der uns auf dem fast kompletten Rückweg von vorne entgegen blies.

Heute hab ich dann nur 14 KM extensiv gemacht, da ich meine Muskulatur doch stärker spürte und morgen ja die erste Tempoeinheit der Herbstsaison ansteht. Und dies nach monatelangem „Tempotrainingsentzug“.

Ich bin ja mal gespannt, wie ich da auf den 3 x 4000m abkacken werde 😉

Standortbestimmung

23. Juli 2007

Nach der vierwöchigen Regeneration, ging ich heute wie immer Ende Juli (außer Verletzung) an den Start des 15. Kressberglaufs in Marktlustenau.

Am Start traf ich Thomas C., der wieder mal den Jedermannlauf in 18:04 min. gewann, Stefan Haider, Reinhard Joas und Roland Klie.

Somit war der Einlauf schon im Vorfeld klar, lediglich die Zeiten waren noch interessant.

Nach dem gejogge der letzten Wochen lief es dann auch im Rennen wie schon vorhergesehn, Roland vorne, ich dahinter gefolgt von Stefan und Reinhard.

Auf der anspruchsvollen Strecke blieb das bei teils starkem Gegenwind auch bis ins Ziel so, das Roland nach 36:32 als Erster erreichte gefolgt von mir in 37:30 auf dem zweiten Platz.

Mit dieser Zeit gelang es mir die schnellste von mir auf dieser Strecke gelaufene Zeit zu erreichen, 1:20 Minuten schneller als vor zwei Jahren.

Damit war ich auch zufrieden, ein gelungener Wiedereinstieg für die Vorbereitung auf den München-Marathon.