Archive for Juni 2008

Regeneration

25. Juni 2008

Eineinhalb Wochen sind jetzt seit Biel vergangen und ich bin voll in der Regeneration.

Zwar wollte ich nach Biel erst wieder einen Schritt laufen wenn ich wieder Lust darauf habe, aber das war dann schon wieder am Montag morgen um halb sechs der Fall und so bin ich nun in den 11 Tagen 70 Kilometer gelaufen.

Anfangs schön geschlichen und dann locker so wie ich Lust hatte.

Diese Woche waren dann auch 13 KM am Hesselberg dabei, wo ich mit Wolfram unterwegs war.

Da mein Marathon in Ulm ziemlich früh ist, habe ich die Sommerregeneration auch schon vorgezogen und mache das halt jetzt gleich mit.

Innerhalb dieser verbleibenden 3 Wochen, werde ich am Wochenende bei unserem Staffellauf einmal 3,1 KM laufen und dann nächsten Donnerstag bei unserem Steffi-Fuchs-Sportfest 5000.

Zum Auftakt des Trainings dann Mitte Juli gehts wahrscheinlich auf die Zugspitze zum Zugspitz-Extrem-Berglauf. Mal schauen ob ich nur halb so erfolgreich bin wie Tobi vor 2 Jahren.

Advertisements

Die Nacht der Nächte oder einmal mußt Du nach Biel – aber das reicht auch

15. Juni 2008

Es ist geschafft. Ich hab meinen ersten Hunderter hinter mich gebracht und bin mit 8:11:07 h auch noch einen neuen Kreisrekord gelaufen.

Gesamt war das der 19. Platz und in der M35 der 4. Platz.

Einen detaillierten Bericht gibts hier

Und der Spruch, das man einmal im Leben nach Biel muß ist vollkommen richtig, aber ein zweites Mal muß das dann nicht unbedingt nochmal sein, denn es ist schon ein Riesenaufwand nötig um diesen Nachtlauf auch gut hinter sich zu bringen, und wenn es dann regnen sollte, dann Prost Mahlzeit.

Heut hab ich auf jeden Fall tierischen Muskelkater und darum freu ich mich jetzt auch schon auf die Sauna zum regenerieren.

Was aber absolut positiv ist, ich hatte keine Probleme mit der Müdigkeit, hatte keinen Hungerast, Krämpfe oder einen Einbruch unterwegs und ich konnte bis auf ein paar muskuläre Probleme ziemlich konstant durchlaufen.

Zu den Ergebnissen gehts hier Fotos vom Lauf gibts hier

Letzter Eintrag vor Biel

11. Juni 2008

So langsam nähert sich der Tag der Wahrheit, denn in 2 Tagen gehts los zum Abenteuer 100 km Lauf.

Die Woche über war ich vor allem regenerativ unterwegs, Samstag 11, Sonntag 13, Montag 10, Dienstag 8 und heute 6 KM. Morgen dann nochmals 4 KM und am Freitag morgen gehts dann mit dem Zug in die Schweiz.

Ich weiß zwar immer noch nicht genau wie schnell ich angehen soll, aber da ich zwischen 4:35 und 4:40 am lockersten laufe, wirds wohl irgendwo da liegen.

Mit einem 5er Schnitt nur anzugehen, würde zwar Sinn machen weil man ja langsam angehen soll, da muß ich aber dann gezwungen langsam laufen und das macht sich dann wahrscheinlich durch unrunde Bewegungen bemerkbar.

Drum probier ich es halt einfach mal, und wenn gar nix mehr geht oder mich die Müdigkeit überfällt und ich während des laufens einschlafe, muß ich halt aussteigen.

Es gibt schlimmeres… sogar ein FJH ist schon mal während eines Rennens ausgestiegen.

Letzter langer Lauf vor Biel

7. Juni 2008

Das Abenteuer 100 KM Lauf rückt immer näher und darum zählt jetzt nur noch die Erholung vor dem großen Event.

Die letzte Woche war geprägt durch extensive Läufe, und sollte am Mittwoch durch 3 x 4000 im Marathontempo unterbrochen werden, doch da ich etwas schlapp war, ließ ich es bleiben und legte mal einen Pausentag zusätzlich ein.

Gestern dann ein auf 31 KM verkürzter letzter langer Lauf, wo ich mein Renntempo finden wollte. Allerdings war dies gar nicht so leicht, wenn man normalerweise schneller läuft und plötzlich langsamer tun muß.

Da muß ich mich nächste Woche echt drauf konzentrieren nicht zu schnell los zu laufen, sonst kann daß ganz dumm raus gehn, wie mir Thomas K. geschrieben hat.

Heut gehts dann nach einem kleinen regenerativen Läufchen noch mal in die Sauna um die Muskeln zu pflegen.

Schon wieder ein Hitzelauf

2. Juni 2008

Nach dem gestrigen Pausentag wegen einer Familienfeier, begannen heute die letzten zwei Wochen der Biel-Vorbereitung.

Und wieder knallte die Sonne bei Temperaturen um 30 Grad herunter, sodaß der Schweiß in Strömen floss.

Aber das macht hart 😉

Mit einem 4:37er Schnitt ließ ich es heute auf den 17 Kilometern gemütlich angehen um am Mittwoch auch wieder mal etwas Tempo zu machen.

Bei Jörg gibts übrigens noch einen kleinen Bericht vom Samstag und da hab ich zwei Bilder von ihm gefunden, wo man sieht wie erfahrene Läufer nach solch einer Belastung regenerieren 😉

Die erste RundeDie zweite Runde