Archive for Juni 2009

Staffellauf und langer Lauf

28. Juni 2009

Getsern stand der Staffellauf um unsere Altstadt auf dem Programm ein 3,2 km langer anspruchsvoller Kurs, der dieses Mal durch die schwüle Wärme erschwert wurde.
Ich bin für die Hobbymannschaft der Kreuzespanier als Schlußläufer angetreten und konnte uns noch auf den 3. Platz der Hobbywertung nach vorne laufen in 11:08 Minuten, wo ich allerdings auch schon mal schneller war.
Einen Bericht was so noch alles war gibt es hier.

Heute wollte ich dann wieder länger unterwegs sein, mußte allerdings auch meine Tochter mitnehmen.
So bin ich dann erst 20 KM mit Kinderwan in 4:43 gelaufen, hab sie dann zuhause vorbei gebracht und bin dann nochmal 5 KM in 4:31 und dann 5 KM in 4:25 gelaufen. Und das alles bei schwülwarmen Wetter, daß der Schweiß nur so geflossen ist.
Für die etwas mehr als 30 KM hab ich dann gesamt 2:20 h gebraucht.
Das war übrigens der längste Lauf seit Februar.

Advertisements

10 x 400m

25. Juni 2009

Diese Woche kam also das Finale des aufbauenden Intervalltrainings mit den 10 x 400m.

Um noch einen zusätzliche Verschärfung einzubauen wurde von mir die Trabpause von eigentlich 600 auf 400m verkürzt, und das hatte es dann in sich.

Zusammen mit Andi, Peter und Reinhard lief ich wie letzte Woche einmal um die Stadt ein. Schon da machte sich das drückende Wetter bemerkbar.

Auf der Bahn angekommen ging es dann ab, und die Rolle von Roland wurde von Andi übernommen, der mir richtig zusetzte.

Die Vorgabe für mich waren 69-72 Sekunden, die ich allerdings manchmal nicht einhalten konnte.

Mit 70, 73, 73, 74, 73, 72, 71, 72, 74 und 72 war ich dennoch zufrieden. Mir liegt einfach das lange mehr als das kurze schnelle.

Das werd ich dann nächste Woche wieder sehn, wenn beim Steffi-Fuchs-Sportfest die 5000m wieder einmal geplant sind.

Letzten Sonntag hab ich wieder mal einen langen Lauf gemacht und war auf den 26 KM wo ich mir jeden Berg raus suchte, der mir in die Quere kam mit einem 4:41er Schnitt auch gut unterwegs.

10 x 300m

19. Juni 2009

Diese Woche stand die Fortsetzung des letzwöchigen Tempotrainings auf dem Programm 10 x 300m in 51-54 Sekunden mit 500 m Trabpause.

Zusammen mit Roland, Peter, Paul und Andi liefen wir erst eine Stdtrunde ein um dann zusammen zu starten.

Und auch dieses Mal wurde wieder deutlich wie motivierend Tempotraining in der Gruppe ist, denn alle unterboten die von mit „verordneten“ 300m Zeit locker und Roland war wieder meistens knapp vor mir.

Lediglich ich blieb im von mir selbst gesteckten Rahmen mit 2×51, 4×52, 3×53 und 1×54 sek.

Doch wenigstens hatte ich Donnerstags nicht so kaputte Muskeln als letzte Woche.

Heute wollte ich mal wieder 25 KM laufen, doch da machte mir das Wetter mit Dauerregen einen Strich durch die Rechnung und so ist halt heute wieder Pausentag. Da ich Samstag auch nicht laufen kann aus Zeitgründen, stehen nun drei Tage lauffrei in Folge zu Buche, was ich dann am Sonntag wahrscheinlich mit einem langen Lauf wieder wett mache oder ich fahre zu einem Wettkampf, schaun mer mal.

10 x 200m

11. Juni 2009

Nun da ich nach überstandener Augen-Laserung wieder laufen darf, stand gestern das erste gemeinsame Tempotraining im Stadion unserer Laufgruppe statt.

Zu dritt, Reinhard, Roland und ich, liefen wir uns einmal um die Altstadt über 3,5 KM ein, um dann auf die Bahn zu gehen um dort Tempo zu bolzen. Dort stieß dann auch Karl-Heinz zu uns und wir ließen es richtig krachen.

Nachdem P.G. im letzten Newsletter eine Formel zur Ausrechnung der Geschwindigkeit bekannt ab, nutzte ich diese sofort um die einzelnen 200m Tempos festzulegen.

Reinhard sollte in 37-39 Sekunden, Roland in 36-38 Karl-Heinz in 40-42 und ich in 34-36 Sekunden laufen.

Heraus kamen dann bei Reinhard 35-36, Karl-Heinz lief in der Vorgabe und Roland und ich lieferten uns harte Duelle, die ich meist knapp verlor in 32-33 Sekunden.

Aufgrund dieser Leistung muß man von Roland am Sonntag beim Halbmarathon auf jeden Fall eine Zeit von sub 1:24 erwarten.

Heute tut mir dann aufgrund der ungewohnten Belastung so ziemlich alles unterhalb der Hüfte weh 😉

Da hat man gestern wieder mal gesehen, was so ein gemeinsames Tempotraining bringen kann. Man läuft Zeiten, die man sich vorher vielleicht selbst nicht zugtraut hat (ich sprech jetzt von mir, wenn es den anderen auch so ging, einfach Kommentar abgeben…)

Und einen guten Link hab ich noch. Ein Lauffreund aus Nürnberg, der auch in meinem Blogroll dabei ist, Carsten Stegner, hat einen super Artikel bezüglich Reizsetzung, Trainingssteuerung und Periodisierung auf seiner Seite geschrieben.

Einfach mal hier klicken.

Ereignisreiche Woche

2. Juni 2009

Mit wieder einmal einem vierten Platz, aber auch einem dritten Platz im Gesamteinlauf ging eine ereignisreiche Pfingstwoche zu Ende.

Dabei gelang es mir erstmals wieder fünfmal zu laufen. Kilometer waren es zwar nicht so viel, aber es steht ja kein Marathon an, also ist mir das wurscht 😉

Als ich mit meiner Tochter spazieren ging und es plötzlich anfing zu regnen, stellte ich fest, daß unser Kinderwagen sehr gut zum laufen geht.

Also lief ich auf dem Radweg einen 11 Kilometer langen extensiven Dauerlauf in 4:49 mit Kinderwagen (und Tochter natürlich).

Samstag stand dann das Bobbycar-Rennen auf dem Plan, bei dem ich wie immer Vierter wurde. Allerdings war ich der schnellste mit einem Original Bobbycar, ohne irgendwelche Veränderungen an Rädern oder Lenkung.

Die 15 kg Handelscheiben die ich in meiner Lederjacke versteckte zählen ja nicht 😉

Montag fand dann der Dentleiner Crosslauf statt, bei dem es erstmals eine langstrecke über 8,7 Kilometer gab.

Da ich ja schon zweimal ganz oben stand wollte ich es heuer zum dritten mal schaffen, doch bereits am ersten Berg merkte ich, das das heute nix werden würde, was ja bei meinem Trainingsstand auch nicht verwunderlich ist.

Bergab war ich immer schneller, doch am Berg wurde ich immer gandenlos abgehängt, sodaß heuer der dritte Platz raus sprang.

Aufgrund dessen ist morgen auch anstatt Bahntraining ein Bergtraining am Hesselberg angesagt.

Einen schönen Bericht mit vielen Bildern gibts wie immer bei Jörg Behrendt.

Die nächsten zwei Wochen ist dann nicht viel los, da ich am Donnerstag nochmal am Auge gelasert werde um auch rechts aus den 100% 150% zu machen, wie schon am linken Auge.

Darum gibt auch erst in zwei Wochen Neues, es sei denn es passiert etwas außergewöhnliches.