Archive for Juli 2009

Endlich mal nicht Rainer – 2. Platz beim Kressberglauf

25. Juli 2009

Trotz Kinderzeche entschied ich mich dafür heute beim Kressberglauf in der Nachbargemeinde Marktlustenau an den Start zu gehen.

In der Hoffnung auf stärkere Mitläufer um nicht bei der Siegerehrung dabei sein zu müssen, da ich ja wieder auf die Kinderzech musste, war ich dann erfreut,mit Günther Seibold den absoluten Favoriten und Sieger der letzten Jahre anzutreffen.

Und so liefen wir dann um 16 Uhr bei angenehmen Temperaturen, aber starkem Wind los, der uns auf den letzten zwei Kilometern direkt von vorne stark bremsen sollte.

Endlich konnte ich auch mal vom Start weg locker laufen, und reihte mich gleich hinter Thomas C., der den 5er lief und Günther ein, und schaffte es auch die hinter mir laufenden von Anfang an auf Distanz zu halten.

Und so war dann auch nach 10 anspruchsvollen Kilometern der Zieleinlauf.

Thomas gewann den 5 KM Lauf, Günther den 10er und ich wurde Zweiter,Stefan hinter mir Dritter und den Rainer Platz belegte ein Sportkamerad aus Honhardt.

Und das in der Kinderzech-Woche, die von einer Tagung an der Loreley unterbrochen wurde, wo ich an zwei Tagen 21 Kilometer lief, die von über 800 Höhenmetern gespickt waren und in der Woche wo ich die Hälfte meine Jahres Alkoholkonsum genieße.

Advertisements

Kinderzech‘-Regeneration

19. Juli 2009

Aufgrund der Kinderzeche geht zur Zeit nicht viel, lediglich Freitag war ich 25 KM in einem 4:27er Schnitt unterwegs.

ACHTUNG: Dudenänderung – Vierter Platz heißt ab sofort Rainer Platz

12. Juli 2009

Künftig heißt es also nicht mehr „ich wurde Vierter“ sondern „ich wurde Rainer“ 😉 😉

Ah beim gestrigen Seefestlauf in Fichtenau über anspruchsvolle 10 KM gelang es mir wieder einmal Rainer der Gesamtwertung zu werden. Wenigstens wurde ich in der M40 noch Zweiter.

Mit 37:38 war ich nur 13 Sekunden langsamer als letztes Jahrund das bei meinem zurüch gefahrenen Training.

Es war wieder mal eine super Veranstaltung und hat echt Spaß gemacht. Einen schönen Bericht gibt es auf der Seite vom Launers Paul oder einfach hier und die Strecke gibts hier bei GPSies.

Die Woche lief mit fünf Trainingseinheiten und 73 KM ganz gut und meine Tochter war bei drei Enheiten über 42 KM dabei.

Heute wollte ich eigentlich einen langen Lauf machen, aber unser Straßenfest gestern hat mit fünf Weissbier doch Spuren hinterlassen, und so ließ ich es bei 14 KM bewenden. Ich stelle mal die Vermutung in den Raum, daß eines der Weissbiere schlecht war, Leidensgenossen dürfen sich zwecks Sammelklage gerne bei mir melden 😉

Glückwunsch an den Launers Paul

6. Juli 2009

Glückwunsch an Paul für seine Leistung in Frankfurt

Urkunde

5000m Lauf und langer Lauf

5. Juli 2009

Donnerstag fand bei uns im Stadion das Steffi-Fuchs-Sportfest statt, wo auch ein 5000m Lauf dabei ist.

Die 3,2 KM beim Staffellauf vergangene Woche und die 5000m beim Sportfest sind die einzigen Teilnahmen von mir auf den ungeliebten kurzen Distanzen.

Um unsere historische Stadt zogen Donnerstag den ganzen Tag Gewitter herum, doch ins Stadion verirrte sich glücklicherweise keines.

Deshalb war es auch brutal schwülheiß als um 18:50 Uhr der schnellere Zeitlauf über die 5000m gestartet wurde.

Und es war wieder einmal echt brutal. Vorne weg liefen Martin Erhard aus Hüttlingen und Thomas Czernicky schon vom Start weg ein Höllentempo, dem sie dann fast zum Schluß noch Tribut zollen mussten, denn unsere Verfolgergruppe mit Roland König, Roland Klie und mir kamen noch richtig nahe ran.

Mir blieb es bestimmt wie im letzten Jahr auch über 4600m die Führungsarbeit zu übernehmen, bevor dann Roland Klie auf der letzten Runde vorbei ging und mir wieder einmal den vierten Platz zu wies.

Mit 17:39 kam ich dann ins Ziel, doch ob den Bedingungen bin ich damit ganz zufrieden.

Heute dann wollte ich wieder den langen Lauf etwas ausbauen und so lief ich erst mit meiner Tochter 28 KM in einem 4:47er Schnitt. Dann lieferte ich sie zuhause ab und hängte noch eine 4 KM Runde um den Walkweiher in einem 4:14er Schnitt ran.

Und das war heut echt hart, denn zu der Hitze kamen auch noch viele kleine Anstiege hinzu, die man ohne Kinderwagen fast nicht merkt, aber mit sind die echt hart.