Archive for September 2009

Gesamtsieg trotz unruhiger Nacht

27. September 2009

Der zweite Lauf des „heißen Herbsts“ war heute der Halbmarathon in Adelshofen.

Dort waren wir mit einer guten Abordnung des TSV Dinkelsbühl gut vertreten.

Zusammen mit Roland König gelang es mir in 1:22:50 den Gesamtsieg einzufahren. Die Zeit ist zwar nicht berauschend, aber wenn man gewinnt ist es egal und wenn man sich das Profil anschaut auch verständlich.

Halbmarathonstrecke bei GPSies

Zudem meint es unsere Tochter schon die letzten drei Nächte nicht gut mit uns und so mußte ich auch diese Nacht wieder öfters raus um sie zu beruhigen und war dann dementsprechend kaputt heute morgen.

Zum Rennen:

Schon vorm Start besprachen Roland und ich unsere Taktik, und wir wollten schon auf den ersten Kilometern schauen wer uns folgen kann, um uns unser Rennen einzuteilen.

Als wir nach 5 Kilometern schon 200m Vorsprung hatten, war eigentlich der Rennverlauf schon klar.

Im nur leicht welligen Teil gaben wir Gas um dann um Schluß das Ganze am Schlußanstieg kontrolliert locker nach Hause zu laufen. Und so war es dann auch. Bei KM 10 gingen wir in 38 Minuten durch und der Rest war dann nur noch verwalten, denn wir mußten einfach nicht mehr tun.

Im Ziel kam dann ein Vorsprung von über vier Minuten auf den Dritten raus, was schon einiges ist.

So liefen wir dann gemeinsam als Gesamtsieger und Sieger der M40 ein, da Roland nur einen Monat älter ist als ich.

Mit Thomas Richter, der in 1:30 Sechster wurde, gewannen wir auch überlegen die Teamwertung, was uns zusätzlich noch einen Freßkorb einbrachte.

Komplettiert hat das Dinkelsbühlre abschneiden noch Alfred Hopp, der als Gesamtzehnter ins Ziel kam.

Wenn jetzt auch noch Michaela, die Freundin von Thomas, sich durchringt zum TSV zu kommen, wäre unsere Frauenmannschaft auch noch gut verstärkt, denn Michaela wurde heute Gesamtdritte.

Advertisements

Es hat nicht ganz gereicht 1:19:27

13. September 2009

…aber dennoch bin ich voll zufrieden. Aufgrund meiner vorausgegangenen Verletzung hab ich heut vor dem Start die enge, längere Kompressionshose angezogen, um eine Stabilität im Muskel zu haben.

So war ich zwar nicht so beweglich, es gab mir aber ein besseres Gefühl.

Direkt nach dem Start war ich schon in der Spitzengruppe unterwegs, mußte allerdings nach zwei Kilometern in der einzigen Steigung abreißen lassen und ordnete mich auf Platz 10 ein. Als Roland K. dann hinter mir auftauchte liefen wir die nächsten 10 Kilometer zusammen immer gleichmäßig in einem ca. 3:43er Schnitt.

Zwei Läufer sammelten wir noch ein und so befand ich mich auf dem achten Platz, den ich bis ins Ziel auch halten konnte. Mit 1:19:27 verpaßte ich zwar die 1:18, aber wurscht, ich bin zufrieden. In der M40 wurde ich damit Dritter und endlich mal nicht Rainer.

Roland mußte allerdings etwa bei Kilometer 13 abreißen lassen und kam nach 1:20 als 11. ins Ziel, wobei er seine Bestzeit um 2 Minuten verbesserte.

Als Dritter im Bunde auf der Halbmarathondistanz war Thomas Richter dabei, der seinen ersten Halben in 1:28 beendete, war eine super Leistung ist.

Ausblick

12. September 2009

Nach meiner Oberschenkelverhärtung letzter Woche beim Tempotraining war erst mal für zwei Tage Pause angesagt. Samstag fing ich dann mit vier Kilometern wieder an und lies am Sonntag sechs folgen.

Montag waren es derer zwölf mit Kinderwagen und Dienstag dann 17 ebenfalls mit Kinderwagen.

Es war zwar immer noch ein leichtes ziehen da, aber der Muskel hielt.

So stand dann am Mittwoch der Belastungstest an, wo ich schauen wollte wie nahe ich an das HM-Tempo belasten konnte.

Zusammen mit Thomas R. lief ich erstmal verhalten los, Thomas vorne weg. Nach 500m konnte ich einen 3:55er Schnitt laufen und so forcierte ich noch etwas. Und tatsächlich konnte ich auf 3:40 beschleunigen ohne das der Muskel zog.

Den nächsten 2000er ging ich schon etwas offensiver an und nach 500m trafen wir auf Roland K. der sich etwas verspätet hatte. Gemeinsam vollendeten wir also diese Wiederholung und ich konnte sogar einen 3:38er laufen.

Beim letzten dann liefen Thomas und Roland vorne weg und ich lief hinterher in geplanten 3:40.

Ich horchte die ganze Einheit über in meinen Muskel rein und war positiv überrascht, das er diese Belastung gut verkraftete.

Jetzt schau ich morgen mal was geht, gehe a bisserl verhaltener an als usprünglich geplant und harre der Dinge die kommen.

Vielleicht klappts ja trotzdem mit der 1:18. Und wenn nicht dann muß halt in zwei Wochen in Adelshofen eine gute Gesamtplatzierung her, eine gute Zeit ist auf dieser Strecke eh nicht drin.

Berglaufstrecke ist online

5. September 2009

Nachdem ich mir am Mittwoch bei der letzten Wiederholung der 4 x 2000m zusammen mit Thomas Richter und Paul Launer den Oberschenkel leicht gezerrt habe, nahm ich mir heut mal die Zeit die Berglaufstrecke vom Hesselberg-Berglauf online zu stellen. Und hier ist sie.

Jetzt heißt es schnellstens wieder fit werden, denn nächste Woche steht der Halbe beim EBM-Marathon an, und da will ich versuchen mindestens eine 1:18 zu laufen.

Laptop geht wieder

2. September 2009

Nach einem Computerausfall gibts hier nun verspätet etwas vom Berglauf.

Insgesamt fünfmal schaffte ich es letzte Woche die Laufschuhe zu schnüren. Mit unter anderem zweimal Kinderwagenlaufen und einmal Bergtraining war es auch ziemlich anspruchsvoll.

Samstag dann kam der „Mainevent“, der Hesselberg-Berglauf.

Mit einer Rekordbeteiligung von 103 Startern liefen wir bei angenehmen Temperaturen aber heftigem Westwind um 16 Uhr los. Und es war nicht nur die Quantität die hier war, sondern auch die Qualität,da gleichzeitig die Bezirksmeisterschaften im Berglauf ausgetragen wurden.

Hinter einer zehn Mann starken Gruppe, die sich bei KM 1 leicht absetzen konnte, lief ich die ersten 4 Kilometer immer mit ein paar Mann im Windschatten, bevor ich nach KM 4 als es steil bergab ging meine Bergabqualitäten einsetzen konnte und den Abstand auf zwei vor mir laufende zu verkürzen. Beim nächsten steilen Anstieg hielt ich noch den Rückstand um dann beim nächsten Downhill an denen vorbeizu gehen. So fand ich mich auf Platz 8 wieder und hielt diesen auch bis zum Gipfel bei KM 8,5. Gemeinsam mit mir lief dann noch Micha Lutz ins Ziel, der bei KM 7,5 auf mich auflief.

So belegte ich dann in der Bezirkswertung den siebten Platz, und in der Meisterschaftswertung sowohl in der M40 als auch mit der Mannschaft den dritten Platz.

Mit meiner Zeit von 39:48 war ich zwar 1:18 Min. langsamer als vor zwei Jahren, da war ich allerdings auch in einem ganz andern Trainingszustand. Wenn ich bei KM 1 nicht abreiße hätte lassen, wäre vielleicht sogar noch a bisserl mehr drin gewesen, aber hätte wäre wenn…

Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht und ich war zufrieden mit dem Ergebnis.

Einen Bericht und Bilder gibts auch hier bei Jörg Behrendt.

Diesen Monat sind noch zwei Halbmarathons dran, wo jetzt noch a bisserl zielgerichtet drauf tainiert wird.