Archive for August 2010

Höhentraining

15. August 2010

Da ich dieses Wochenende auf einer Hochzeit in Kühtai in Österreich war, aber ich die Gunst der Stunden genutzt und zwei Bergtrainings absolviert.

Und diese waren aufgrund der Höhe nicht ohne, da unser Hotel auf 2020m über NN lag und dementsprechend die Luft bereits am Start sehr dünn war.

Also lief ich Freitags noch eine moderatere Strecke, die sich allerdings im Verlauf als gar nicht so moderat entpuppte, denn auf den 12 KM ging es erstmal sechs KM bergab, bevor es dann die 400 HM wieder bergauf ging.

Doch der richtige Brocken kam Samstag Vormittag, als ich zwar nur 10 KM lief aber diese hatten es echt in sich.

Erst ging es 4 KM bergauf auf einer Straße bis zum Staudamm und dann ging es bergauf und bergab über richtige Felsentrails, wie ich es beim Transapline schon hatte, echt geil !!!

Und hier ist die Strecke: Kühtai

3. Tag Radrennen

8. August 2010

Nachdem es über Nacht wieder anfing zu regnen war ich echt froh auf die kürzere Strecke gewechselt zu sein.

Denn kurz vorm Start  hat es richtig schön geregnet und das Spritzwasser duschte einen immer so richtig ab.

Als der Stártschuß um 10 Uhr fiel ging das Feld sofort richtig ab und ich versuchte natürlich dran zu bleiben.

Da ich meine Klickpedale allerdings erst eine Woche hatte und mir dementsprechend die Übung fehlte, schaffte ich es dummerweise nicht ins linke Pedal rein zu kommen, sondern erst nach 500m und so war das Feld weg und ich befand mich auf dem letzten Platz.

Auch mal eine neue Erfahrung.

So fuhr ich also allein auf weiter Flur mit einem 32er Schnitt vor mich hin.

Als ich langsam an eine Dreiergruppe rankam und diese an der er ersten Steigung auch überholte war mein Ziel, nur nicht letzter werden.

Im Flachen zogen diese dann wieder an mir vorbei und so ging das immer weiter.

Die erste Runde fuhr ich dann in 37 Minuten und in der Zweiten war ich 38 Minuten unterwegs was ca. einem 31er Schnitt entspricht.

Dann kam der 2 KM lange Schlußanstieg hinauf auf den Berg und hier konnte ich meine Kraft ausspielen und überholte noch etwa 8 Radler, die teilweise schon 500m vor mir waren.

Hoch auf den berg war ich mit 11 bis 12 km/h unterwegs, sodaß ich doch nicht absteigen und rennen mußte, denn wenn ich unter 10 km/h gefahren wär, hätt ich das Radl geschoben, da wär ich dann schneller gewesen.

So war dies dann also mein erstes Radrennen.

Näherer Infos und Ergebnisse gibts übrigens unter www.tour-de-hesselberg.de

2. Tag Bergsprint

8. August 2010

Samstag Abend stand der 2. Teil auf dem Programm, ein Bergsprint vom Fuß des Hesselberg auf die Wendeplatte über 3,8 KM mit 260 Höhenmetern, wobei die ersten 800 Meter noch flach waren. Endlich war das Wetter mal gut und die Sonne schien das ganze Rennen über.

Direkt nach dem Start fand ich mich hinter Spitzengruppe wieder, doch das Tempo war mir zu langsam und ich übernahm nach 100m die Führung. So ging es dann in Steigung, die anfangs noch moderat war und dann immer heftiger wurde.

Nach 1,5 KM passierte es dann, durch die Belastung des Vortags bin ich regelrecht „geplatzt“ und die Verfolger zogen an mir vorbei und ich konnte nicht mehr gegenhalten.

So kam ich dann nach 16:09 Minuten als Gesamt Sechster und Dritter der M40 ins Ziel.

In der Tourgesamtwertung lag ich nun auf dem Dritten Platz, doch da ich für das 102 KM Radrennen storniert habe und dafür am Sonntag nur 42 KM fahren werde, bin ich eh aus der Wertung draußen.

Aber da wäre ich wahrscheinlich überrundet und dann disqualifiziert worden und dann lieber gleich kürzer.

Tour de Hesselberg

6. August 2010

Ob ihr es glaubt oder nicht, aber ich laufe noch 😉

Nach 40-50 Wochenkilometern im Schnitt in den letzten Wochen und regelmäßigem Radlfahrn und Krafttraining, habe ich mir dieses Wochende die Tour de Hesselberg als ersten Wettkampf der letzten Zeit ausgesucht. Gleichzeitig wird es auch der letzte der Saison 2010 sein, denn ab nächstem Wochenende geh ich in die Regeneration und baue dann ab Mitte September für Bad Füssing 2011 auf.

So ging es dann heute los bei der Tour mit dem Hesselberglauf.

Bei absolut beschissenem Wetter ging ich heut Abend ohne große Ambitionen aufgund der letzten Trainingsdaten an den Start der 8,5 KM und 450 Höhenmeter.

Aufgrund des vielen Regens hatte ich mich für die Trailschuhe entschieden, was sich auch bezahlt machte, denn vor allem auf den von uns so genannten Hoh-Chi-Minh Pfad war es eine einzige Schlamm und Matschpiste.

So ist es auch nicht verwunderlich das meine Zeit um knapp zwei Minuten langsamer war als letztes Jahr.

Doch es sprang heuer der 5. Gesamtplatz und der Sieg in der M40 raus.

Da auch der Sieger, Flori, um einiges langsamer war, als bei seinem letzten Lauf war ich anscheinend doch besser drauf als gedacht.

Morgen Abend steht jetzt der Bergsprint über 3,8 KM und ca. 250 HM von Gerolfingen auf den Gipfel an.