Archive for September 2010

Herbst

26. September 2010

Nachdem ich Freitag zusammen mit Thomas R. den langen Lauf über 27 KM noch bei spätsommerlichen 22 Grad startete schlug das Wetter gegen Ende desselben langsam um und als ich nach 2:12h zuhause ankam tröpfelte es auch schon.

Heute dann bei den intensiven 16 KM war die Temperatur dann schon im einstelligen Bereich trotz Sonnenscheins. Dazu wehte ein eisiger Wind, der mir vor allem auf den letzten 7 Kilometern ins Gesicht blies.

Mit 1:06:56 (4:11/KM) war ich zwar etwas schneller unterwegs als im Plan vorgesehen aber es war trotzdem noch sehr locker.

Nächste Woche wird jetzt das Tempo etwas schneller und dann schaun wir mal ob ich auch das bewältigen kann.

Glückwunsch übrigens an meinen Nachbarn Wolfram, der heute in Berlin eine 3:11 lief bei den schwierigen Bedingungen. Gegen Ende mußte er richtig beißen wie die Splits so zeigen.

Kinderwagenläufe

21. September 2010

Letzten Freitag bin ich wieder in die langen Läufe eingestiegen und zwar erstmal mit 25 KM, die ich in etwa 4:37 unterwegs war.

Da meine Frau ab Samstag bis Fortbildung war, und Oma und Opa im Urlaub waren, musste ich mein Training eben mit Kinderwagen durchführen, was meine Tochter sehr freute so wie sie rum gejubelt hat als wir unterwegs waren.

Sonntag standen eigentlich 15 KM intensiver DL in 4:18 an, doch durch  eube mein Kinderwagenhandicap entschloss ich mich das 10 KM auch reichen. Die lief ich dann die ersten 5 in 4:11 und die zweiten in 4:17.

Heute gab ich mir dann die 3 x 4000m in geplanten 4:16. Mit „Ballast“ erreichte ich dann 4:15, 4:15 und 4:19, und das war ein hartes Stück Arbeit, ich war fix und fertig.

Highlight des Wochenendes waren allerdings die Highlandgames im Kreuzespan, wo es unter anderem so Disziplinen wie Pflastersteinwerfen, Baumstammwerfen, Fassrollen und Seilziehen gab. Ein echter Brüller und die Gaudi hoch drei.

20 x 400m

15. September 2010

Das war schon ein heftiges Ding heute.

Erstmals nach meiner Verletzung war ich wieder im Stadion zum Bahntraining und dann gleich so viele Runden.

Zwar sollte das Tempo nur 1:36 (4:00/km) sein aber trotzdem macht es da die Anzahl aus.

So drehte ich einschließlich der Pausen dazwischen 30 Runden, wobei ich alle vier Wiederholungen die Richtung wechselte.

Mit 1:32 bis 1:35 war ich dann allerdings meistens etwas zu schnell unterwegs.

Und jetzt hab ich richtig schwere Beine. Aber ich hab ja auch was getan.

Abschluß der Regeneration – 10. Platz beim EBM Halbmarathon

12. September 2010

Heut stand zum Abschluß meiner Regenrationsphase der Start beim EBM-Halbmarathon in Niedernhall an.

Bei optimalen Bedingungen erreichte ich den 10. Gesamtplatz und den 3. Platz in der M4o.

Mit 1:20:07h blieb ich nur kanpp über meinen angepeilten sub 1:20h.

Dabei gelang mir ein sehr konstantes Rennen wo ich von Anfang an in der Verfolgergruppe war und dann ab KM 11 mich noch nach vorne arbeiten konnte.

Erfreulich war auch die neue Bestzeit von Thomas R., der mit 1:22h 16. der Gesamtwertung wurde und Susanne R. die in ihrem 1. Halbmarathon überhaupt gleich 3. der W45 in 1:46h wurde.

Jetzt geht sie also los die Vorbereitung für Füssing 2011.

Neue Wege

3. September 2010

In der Regeneration sollte man mal neue Strecken ausprobieren sagte P.G. und so setze ich es dieses Jahr mal in die Tat um und laufe da wo ich gerade bin.

So war ich diese Woche am Altmühlsee und habe diesen bei Starkregen und Sturm umrundet und bin dann am Mittwoch in Aalen bzw. oberhalb von Aalen auf der Ostalb gelaufen.

Und vor allem diese 14 KM waren echt geil, 280 Höhenmeter und super Laufwege.

Allerdings so richtig regenerativ war dieser Lauf nicht, denn ich war in einem 4:31er Schnitt unterwegs.

Nächste Woche ist dann auch schon die letzte Regenerationswoche, die ich am Sonntag mit dem Halbmarathon in Niedernhall beenden werde.