ZugspitzUltraTrail

War das mal ein geniales Wochenende beim ZugspitzUltraTrail in Grainau.

Als ich Freitags runter fuhr wußte ich gar noch nicht ob es klappen würde als Vorläufer meine Strecke laufend zu absolvieren, denn meine kleine Tochter hatte dem Rest der Familie ihren Schnupfen geschenkt und so ging es mir nicht ganz so gut. Aber ich dachte mir halt, schaun mer mal was morgen früh ist und dann wird entschieden.

Bei der Vorbesprechung erfuhr ich dann das ich denselben 25 KM langen Streckenabschnitt wie letztes Mal ablaufen mußte und der war wenigstens nicht so schwer.

Samstag früh dann wurden Carsten und ich um 5:30 Uhr von Andi abgeholt und fuhren zu unserem Startpunkten, Carsten nach Ehrwald und mich nach Leutasch. Mir ging es wieder besser und so kam mir da eine Idee.

Warum soll ich eigentlich nach den 25 Kilometern aufhören, wenn es mir gut geht lauf ich einfach weiter und laufe ins Ziel anstatt mich abholen zu lassen.

Um 7:30 lief ich also los mit Spraydose und Schildern in der Hand, erst Richtung Geisterklamm noch ganz flach auf Schotterwegen, a bisserl Asphalt und breiten Wanderwegen. Ab Mittenwald bei KM 9 ging es dann erstmals über Trails bergauf bis zum Ferchensee. Dort freute ich mich schon auf etwas Iso, aber dummerweise war da noch keine Verpflegungsstation da. Also weiterlaufen über breite Forststraßen jetzt immer bergauf eintönig und frustrierend bis zur Abzweigung zum Kälbersteig.

Bis hierher mußte ich immer nur öfters mal Pfeile und Markierungen nachsprühen doch da kam der Oberhammer. Als ich plötzlich keine Markierungen mehr fand nahm ich das GPS Gerät aus dem Rucksack und stellte fest, das ich völlig falsch war. Also zurück gelaufen und den Track im Gerät gesucht und gefunden. Hatten doch irgendwelche Vollpfosten die Schilder verdreht, die Pfeile verwischt und sogar die Trassierbänder von den Bäumen gerissen und in der falschen Richtung aufgehängt. Das wäre während des Rennens fatal gewesen. So hab ich dann den ganzen Abschnitt neu markiert und bin dann den Käbersteig hinunter gelaufen bzw. gesprungen. Hier war es ein schmaler Pfad mit riesigen Absätzen und Stufen wo man in nicht mal 2 KM über 400 HM abwärts bewältigt. Das geht richtig auf die Knochen.

Unten war dann am Abweig Reintal endlich eine Verpflegungsstation und ich machte erstmal ausgiebig Pause mit Iso, Brot, Riegel und Kuchen. Hier war dann auch mein Job erledigt und ich entschied mich locker weiter zu laufen mal schauen was so kommt.

Auf 500 m kamen jetzt über 200 Stufen und es ging fast 150m hoch bevor die Partnachklamm überquert wurde. Bis KM 28,5 lief es jetzt noch ziemlich locker doch dann kam der Stuibenwald mit dem Aufstieg Richtung Osterfelder Kopf.

Hier ging es auf fast nicht laufbaren sondern nur gehbaren steinigen unebenen Wegen auf knapp über 4 KM über 700 HM hoch. Plötzlich war ich komplett unterzuckert und meine Pace fiel auf 15min/KM so fertig war ich.

Als dann endlich die Verpflegungsstation 3 KM unter dem Gipfel kam war erstmal wieder verpflegen angesagt. Doch da es hier sehr frisch war fing ich plötzlich zu zittern an und ich entschied mich den Aufstieg sein zu lassen und direkt ins Tal zu laufen. Das war auch besser so denn meine Finger waren ganz pelzig und ich bekam erste Krämpfe. Ich hätte wohl mehr salziges oder Salztabletten essen sollen.

Also ging es jetzt den Jägersteig hinab, einem Weg, der noch schlimmer als der Kälbersteig war und sowas von steil, sowas bin ich ja noch nie runter gelaufen. Vier Kilometer und 800HM später war ich endlich unten und hab mir dann im Ziel erstmal etliches an Iso und Erdnüsse gegönnt, bevor ich mich eine viertel Stunde unter die heiße Dusche stellte.

Jetzt hab ich noch nen tierischen Muskelkater in den hinteren Oberschenkeln aber so ist alles bestens und ich freu mich schon auf nächste Woche wenn es 4 Tage lang von Garmisch nach Samnaun in die Schweiz geht. Denn da bin ich wieder als Vorläufer unterwegs, nämlich bei den 4Trails. Und das kann man sich hier anschaun was das ist.

Glückwunsch an alle Finisher und vor allen an Matze und Wolfgang Stelzle, denen es heute glaub nicht so gut geht 😉

Hier ist noch der Link zu der Garmin Aufzeichnung

Advertisements

2 Antworten to “ZugspitzUltraTrail”

  1. Thomas Dahmen Says:

    Geiler Bericht!

    Was meinst du mit hintere Oberschenkel? Meinst du vielleicht die Unterschenkel!?!

    Viel Spaß bei den 4Trails und erhol dich bis dahin gut.

    Sport frei!
    Thomas

  2. Rainer Says:

    Hast Du hinten keine Oberschenkelmuskulatur? 😉
    Man nennt die auch Beinbizeps oder Beinbeuger. Die braucht man vor allem bergauf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: