Burgbernheimer Berglauf

Es ist Sonntag 7:00 Uhr als ich aufwache und in mich reinhöre. 

Mein Körper sagt dir geht’s gut, steh auf, iss was und geh laufen.

Also höre ich auf meinen Körper und mache das, nachdem es ja am Vorabend noch nicht so aussah, da die Nase etwas zu war. 

Also fuhr ich nach Burgbernheim um dort am 13,8 km langen Berglauf teilzunehmen, es ich schon seit der ersten Auflage vor 11 Jahren versuche und es leider nie geklappt hatte. 

Da wären noch andere Platzierungen drin gewesen, da ich da ja strukturiert trainiert hatte und jetzt ja nur noch just for fun laufe, ohne irgendwelches gezieltes Training. 

Aber dafür macht das jetzt viel mehr spass so komplett ohne Trainingsstress. 

Thomas D. besorgte mir schon meine Startnummer, sodass ich nicht so im Stress war und wir konnten uns noch gemütlich einlaufen. 

Wie es immer im Vorfeld ist, erzählten wir uns natürlich gleich warum es heute nicht laufen würde und welche Zipperlein uns plagen, tiefstapeln ist halt alles 😅

Den Start gewann ich dann auch und lief die ersten Meter vorne weg, um dann allerdings gleich festzustellen, dass ich wirklich nicht frisch bin, was aber auch nicht verwunderlich ist, bin ich doch von Mittwoch vorletzter Woche, bis zum Donnerstag, also in acht Tagen über 3000 HM gerannt. Und da war unter anderem Isartrails, Mutschachtrail, Altmühl Panoramatrail und der Tegelberg dabei. 

So kam es dann auch, dass ich mich Team auf dem zehnten Platz nach dem ersten Gefälle wieder fand, um dann am ersten Berg nochmal von drei Leuten überholt zu werden. 

Was mir da allerdings einfiel den Berg nicht zu laufen, sondern zu gehen kann ich nicht mehr nachvollziehen und so war dies auch der einzige wo ich anstatt hoch zu Rennen gegangen bin, die restlichen waren alle im Laufschritt. 

Darum konnte ich dann auch auf der zweiten Schleife, die noch wesentlich anspruchsvoller war Platz um Platz gut machen und kam dann als gesamt Neunter und Zweiter der M45 nach 59:32 min. ins Ziel. 

Thomas D. war zwei Plätze vor mir und nach einem genüsslichen Weißbier machten wir uns noch zusammen zum auslaufen auf. 

Die Strecke war echt klasse und hatte alles dabei, viele Singletrails, knackige Anstiege, super zu laufende Downhills und Passagen wo es wellig dahin ging um Tempo zu machen. 

Insgesamt hatten wir dann im Ziel knapp 400Hm auf der Garmin stehen. 

Das war ein Lauf, den ich wieder auf der Rechnung habe, wenn es nächstes Jahr zeitlich klappt. 

Und als ich dann zuhause war, schnappte ich mir gleich meine Kids u zum relaxen ins Hallenbad zu gehen. 

Und hier sind noch die Infos von Jörg Behrendt mit vielen Fotos und Links zur Veranstalterseite mit Ergebnissen und Streckenkarten. 

http://joergbehrendt.de/Ansbach_aktuell/2015-04-13/2015-04-13.html

Danke Jörg für Deine Energie die Du da immer rein steckst. 

Advertisements

Eine Antwort to “Burgbernheimer Berglauf”

  1. hobbylauf Says:

    Respekt! Seit Du nicht mehr Stress machst, läufst Du stets vorne mit! Hat doch was! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: