Archive for August 2015

Zum Wochenabschluss 36 KM in der Sommerhitze

30. August 2015

Mit einem langen Lauf über 36 KM beendete ich mal wieder eine etwas anspruchsvollere Trainingswoche und kam damit auf 71 KM mit vier Einheiten, was ich schon lange nicht mehr hatte, dem Urlaub sei Dank 😀

Montag Mittwoch und Donnerstag in den Bergen mit über 3000 HM und heute dann bei großer Hitze noch nen langen.

So kann jetzt die Vorbereitung auf den Albmarathon über 50 KM weiter geht.

Das war dann heute aber ein hartes Stück Arbeit.

Nachdem ich erst um zehn Uhr losgekommen bin, weil Frühstück mit der Familie geht halt vor, war es da mit 25 Grad schon gut warm.

Glücklicherweise plante ich mir gestern Abend noch eine Strecke mit Outdooractive die hauptsächlich im Wald verlief, sodass ich wenigstens bis KM 23 meistens Schatten hatte, dann kamen aber 5KM durch Felder und Ortschaften, die mir fast den Stecker gezogen hätten.

Aber ich konnte mich dann wieder in den Wald retten und kippte mir dann beim Kneipp Brunnen bestimmt drei Minuten Wasser über Arme und Kopf um wieder frisch zu werden.

Doch leider konnte ich das Tempo jetztnauf den letzten paar Kilometern nimmer halten und kam so nach 2:51h wieder zuhause an, was etwa ein 4:45er Schnitt ist.

Das Thermometer zeigte da dann übrigens schon 33 Grad im Schatten an und so legte ich mich erstmal in unsern neuen Pool um a bisserl abzukühlen.

Und zum guten Abschluss des Tages hab ich jetz bei Ebay noch das ersteigert

Und nochmals 1000 vorm Frühstück 

26. August 2015

Start 6:30 Uhr

Ziel 8:15 Uhr

Lermoos – Wolfratshauser Hütte – Grubighütte – Brentalm – Lermoos

Start bei Hochnebel und sieben Grad auf 1000m 

Grubighütte strahlender Sonnenschein und fünf Grad aber eisiger Wind

Leider reichte die Zeit nimmer für den Grubigstein

5 km Aufstieg in genau einer Stunde, Abstieg über 10 km Forststrasse in 44 min. 

Schee wars. Jetzt ist wieder Familie 😀

1000 HM vorm Frühstück 

24. August 2015

nachdem wir unseren Sommerkurzurlaub wieder in der Zugspitzarena verbringen, dieses mal im Edelweiß in Lermoos, nutzte ich heute die Zeit als die Familie noch schlief und rannte bereits um kurz nach sechs Uhr los. 

Das Ziel war der Daniel auf etwas über 2300m. Doch leider machte mir  da die Tageszeit einen strich durch die Rechnung, da ich so früh und vor allem ohne Frühstück einfach nicht in die Gänge komme. 

Darum entschied ich mich auf 1900m umzukehren um rechtzeitig zum gemeinsamen Frühstück wieder im Hotel zu sein. 

Aber immerhin kam ich so schon vor acht Uhr auf fast 1000HM. 

Letzte Woche war auch mal wieder eine gute Woche wo ich zwar nur drei mal trainierte aber einmal flotte 17 km mit Carsten Stegner, einmal die Rubihorn Runde mit über 1200 HM und einen langen Lauf in der Mutschach über 31 KM. 

So kanns jetzt weitergehen, da ich Ende Oktober wieder mal den 50er beim Albmarathon laufen will. 

Langer Lauf am Hesselberg

2. August 2015

Da ich wieder mal einen langen Lauf am Hesselberg machen wollte, bin ich heut um 9 Uhr zusammen mit Flo Zech zu denselben gefahren um dort 25-30 KM zu rennen.

In Wittelshofen am Parkplatz machten wir halt um den ersten Kilometer in einer gemäßigten Steigung einzulaufen.

Richtig ernst wurde es dann ab dem Wanderparkplatz als es auf den nächsten zwei Kilometern über 200 HM nach oben ging.

Ab hier waren wir auch fast nur noch auf Trails unterwegs und dabei bestimmt über 90% Singletrails.

Da ich erst um halb neun gefrühstückt hatte, Familie geht halt vor, lag mir das Essen noch sehr im Magen und ich musste die erste Streckenhälfte richtig knautschen.

Oben angekommen, ging es nun rund um den Berg herum immer wieder runter auf mittige Höhe und dann wieder rauf aufs Plateau. So summierten sich stetig die Höhenmeter und die Oberschenkel wurden langsam dicker.

Bei Kilometer 13 oben auf der Osterwiese entschieden wir uns dafür auf die letzten Vier Anstiege zu verzichten und drehten um, um jetzt die Strecke zurück zu laufen.

Da auf Trails ja die Gegenrichtung eine komplett andere Strecken Charakteristik bedeutet, wurde es uns auch nicht langweilig und so liefen wir, durch aufkommende Ermüdung und Hitze jetzt sogar a bissserl langsamer zurück.

Drei Kilometer vor Ende ging es dann auf den finalen Downhill wo wir es teils nochmal richtig krachen ließen.

So kamen wir dann nach 26 Kilometern, 1150 Höhenmetern und 2:40 Stunden wieder am Auto an.

Das war ein richtig geiler Lauf heute, wo wir sogar neue Wege entdeckten, auf denen wir vorher gar noch nicht unterwegs waren.

Beim nächsten Mal dann machen wir die dreißig voll und haben dann fast 1500 Höhenmeter.

Und hier ist das Profil

hesselbergtrail