Archive for Juni 2016

Was für ein Hammer Wochenende

26. Juni 2016

Samstag früh klingelte der Wecker bereits um 4:30 Uhr und nach einem Minifrühstück begab ich mich auf die Anreise nach Garmisch um mich dort mit anderen Mitläufern zum Trailscout Wochenende zu treffen, um die roten zwei Etappen des TAR zu checken. 

Am Treffpunkt traf ich dann Kerstin und Carsten Schneehage, die als Guides die verschiedenen Leistungsgruppen begleiten sollten.

Auch Uta, Tamara und Heini von PlanB traf ich nach einem Jahr mal wieder, für die ich ja jedes Jahr bei verschiedenen Veranstaltungen als Vorläufer im Streckenteam unterwegs bin.

Eigentlich wollte ich ja mal nur als Teilnehmer mitmachen, doch Heini fragte mich ob ich die mittlere Gruppe als Guide begleiten könne, da so viele Leute hier waren, und so kam es dann auch, denn das macht ja auch Spaß und ich mach sowas ja gerne. In meiner Gruppe waren dann 12 Leute und ich tat mein Bestes um nach Lermoos auf den richtigen Wegen zu kommen.

Also ging es um halb neun los in Richtung Lermoos. Erstmal ein richtig schöner Trail hoch Richtung Kreuzeck, dann runter Über den Jägersteig nach Hammersbach, hoch zum Eibsee und weiter um Hohen Egg, bevor es dann runter nach Ehrwald zur Talstation der Zugspitzbahn ging. Da es sehr heiß war, konnten wir zum Glück am Eibsee und an einem Brunnen bei der Zugspitzbahn unsere Getränkevorräte auffüllen. Bevor es dann auf dem Panoramaweg nach Lermoos ging, folgte der Abstieg über den Schanzsteig, ein sehr technischer Downhill, der aber nochmal richtig Spaß machte. 

Heraus kamen dann knapp 36 KM und 2060 HM im Austieg und 1769 HM im Abstieg, für die wir sechs Stunden unterwegs waren. Die reine Laufzeit war 4:59:57h.

Nachdem wir an der Grubigbahn in Lermoos ankamen, gönnte ich mir erstmal einen Russ bevor ich mich zum regenerieren in den Sauna und Schwimmbadbereich ins Edelweiss begab.

Sonntag dann trafen wir uns wieder um halb neun zum Start Richtung Imst. Die Teilnehmer in meiner Gruppe waren jetzt auf acht reduziert und die in Carstens Gruppe eins auf drei.

Hier gings es erstmal hoch auf 1720m zur Grubigalm immer auf feinsten Singletrails, bevor es dann bergab in Richtung Fernsteinsee auf einen fliegen Downhill ging.

Leider endete hier plötzlich unser GPX-Track in einer Sackgasse und so mussten wir uns eine Alternative suchen, die uns dann allerdings einen halben Kilometer auf der Fernpassstrasse entlang führte, bevor wir wieder auf dem richtigen Weg zum Fernsteinsee führte, wo sich meine Gruppe nochmals halbierte.

Jetzt ging es hoch durchs wunderschöne einsame Tegestal zur Heiterwandhütte, wo wir bei einer Familie, die dort Urlaub machte unsere Wasservorräte auffüllten.

Als wir uns dann in den Downhill begaben, fing es dann erstmals an diesem Tag an zu regnen und das sollte bis ins Ziel nach Imst auch nicht mehr aufhören.

Durch ein nicht enden wollendes Flussbett ging es jetzt steil bergab, wo wir sehr flexibel in der Wegfindung sein mussten und dann weiter über Forstwege und Wanderwege bis nach Imst. Und hier verliefen wir uns dann doch einige Male, da das IPhone bei dem Regen nicht zu bedienen war. Glücklicherweise machte mich der Wurm auf meiner Fenix3 immer darauf aufmerksam wenn wir auf dem falschen Weg waren und so kamen wir dann nach fast sieben Stunden in Imst an, un jetzt hörte es auch auf zu regnen und die Sonne begrüßte uns.

Die reine Laufzeit für die 40km betrug 5:53:17 h und wir hatten 2176HM im Aufstieg und 2335HM im Abstieg.

Als kleiner Nebeneffekt kam am Samstag noch der Sieg im Achtelfinale des EM Laufspiels heraus.

Nun heißt es am Donnerstag im Viertelfinale gegen Albanien (Daveheart) zu bestehen, was nicht leicht wird, da ich den ganzen Tag geschäftlich unterwegs bin und ich Abends niemanden für meine Kinder habe. 

Advertisements

EM Laufspiel – Achtelfinale erreicht 

23. Juni 2016

Nach einer krankheitsbedingten Nullnummer, die mir dennoch einen Punkt einbrachte, weil meine Gegnerin ebenfalls erkrankt war und nicht laufen konnte und den 37 Kilometern letzten Freitag musste ich gestern wieder eine Null abliefern.

Dafür war ich am Tag vorher auf der Kramerspitze und hatte mit 2:25h einen richtig schönen langen Trailrun.

Trotzdem habe ich mit vier Punkten das Achtelfinale erreicht und treffe nun dort auf Kroatien (Marina)

Schauen mer mal ob da was geht.

EM Laufspiel -die erste Woche

18. Juni 2016

Montags sollte das EM Laufspiel eigentlich für mich los gehen, aber ein fiebriger Infekt zwangen mich zu einer Nullnummer, denn Gesundheit geht vor. 

Glücklicherweise lieferte mein Gegner Belgien (Daniela), auch eine Null, da sie ebenfalls erkrankt war.  So erhielt dann jeder von uns beiden einen Punkt. 

Darum hieß es dann am zweiten Spieltag für mich schon alles oder nix. 

Mit Schweden (Schmacko) erwartete ich den Tabellenführer, der im ersten Duell bereits 35 KM vorgelegt hatte. 

Also hieß es für mich da zu toppen. 

Bereits morgens lief ich die ersten 24 KM, allerdings auf Asphalt, was ich ja gar nimmer mag, dafür aber schön relaxt in einem 4:48er Schnitt. 

Nach der Büroarbeit ging es dann am späten Nachmittag auf die zweite Runde, wo ich nochmals 13 KM drauf legte jetzt endlich wieder größtenteils auf Trails. 

So kam ich dann gestern auf 37 KM und konnte das Duell mit 37:18 für mich entscheiden und die Tabellenführung übernehmen. 

Zwischendurch war ich noch Mittwoch Abend in München anlässlich des Grill ’n Chill Trailrun veranstaltet von der Alpstation auf den Isartrails unterwegs. Mit 20 km allerdings etwas zu lang und auch etwas zu schnell als ich vorgehabt hatte nach dem Infekt, aber hatte zum Glück keine Auswirkungen auf Freitag. 

Und das war eine richtig coole Sache dort, und wenn ich wieder mal geschäftlich in München bin, wenn die Jungs von der Alpstation da was veranstalten, bin ich sicherlich wieder dabei. 

EM Laufspiel 

6. Juni 2016

Soeben fand die Auslosung für das EM Laufspiel statt. 

Und ich darf für Italien antreten. 

Montags geht’s gegen Belgien, Freitag 17.6. gegen Schweden und am Mittwoch 22.6. gegen Irland. 

Schaun mer mal was ich laufen kann und was der Fuß macht. 

Graz und EM Laufspiel

3. Juni 2016

Nachdem ich zwei Tage geschäftlich in Graz weilte, habe ich heut früh vor dem Frühstück die 250 Stufen des Schlossberges bezwungen. Auf nüchternen Magen war das nicht ganz einfach. 

Und soeben habe ich mich wieder für das EM-Laufspiel angemeldet. 

Schaun mer mal wie weit ich komme und ob die Termine heuer besser passen.